Zahnheilkunde – Wir sorgen für Ihre Zahngesundheit!

Wir bieten Ihnen moderne und individuelle Zahnheilkunde mit dem Ziel nachhaltiger Therapieformen. Zu einer Auswahl an häufig angefragten Behandlungen haben wir Ihnen im Folgenden weitergehende Informationen bereitgestellt.

Prophylaxe und konservierende Zahnheilkunde

Kinder- und Jugendprophylaxe

Sobald der erste Zahn in die Mundhöhle "durchbricht" ist dieser den Kariesbakterien ausgesetzt. Ab jetzt sollten Sie regelmäßig mit Ihrem Kind zahnärztliche Kontrollen und Prophylaxe-Sitzungen wahrnehmen, damit es nicht erst zu Zahnschäden kommt.

Bei den Terminen in unserer Praxis erfolgt eine gründliche zahnärztliche Untersuchung Ihres Kindes auf Karies und andere Mundhöhlenerkrankungen.

Zudem erstellen wir mit Ihnen einen für Ihr Kind optimalen Fahrplan zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden, der auf die Ernährung Ihres Kindes, auf die mögliche Fluoridgaben Ihres Kinderarztes und auf die von Ihnen verwendeten Mundhygieneartikel abgestimmt ist.

Sie erhalten eine Beratung bezüglich der für die Altersstufe Ihres Kindes geeigneten Mundhygieneartikel (Zahnpasta, Bürsten, Zahnzwischenraumreinigung, Spülungen, usw.). Die erforderliche häusliche Mundhygiene wird demonstriert, eingeübt und kontrolliert.

Ebenso zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, wie eine zahnfreundliche Ernährung auch mit süßen "Naschereien" möglich ist.

Bei einigen Kindern sind Fissuren-Versiegelungen sinnvoll. Dabei werden Vertiefungen auf den Kauflächen, die der Zahnbürste nicht zugänglich sind mit einer Versiegelung versehen. So bleiben keine "unputzbaren" Nischen für Bakterien übrig.

Regelmäßige Besuche in der Praxis sind aus mehreren Gründen wichtig. Ihr Kind gewöhnt sich an Zahnarztbesuche. Mit zunehmendem Alter ändern sich Fluoridempfehlungen und Zahnputztechniken und sollten entsprechend angepasst werden. Ab dem Jugendalter sollte ein solides Zahnbewusstsein und Mundhygieneempfinden etabliert sein, so dass beste Voraussetzungen für Mundgesundheit auch im weitern Leben geschaffen sind.

Individualprophylaxe für Erwachsene

Die häusliche Zahnpflege allein reicht oft nicht aus, um die eigenen Zähne gesund zu erhalten. Eine ergänzende Vorsorge mit wissenschaftlich nachgewiesener Effektivität stellt die Individualprophylaxe dar. Dabei handelt es sich um eine Abfolge von Terminen, in denen alle Einflussfaktoren für eine optimale Prophylaxe vor Karies und Parodontitis patientenindividuell optimiert werden.

  • Zu Beginn einer Individualprophylaxe steht in der Regel eine professionelle Zahnreinigung (PZR) bzw. eine unterstützende Parodontitistherapie (UPT), um eine optimal gereinigte Mundhöhle ohne bakterielle Beläge, welche Hauptverursacher von Karies und Parodontitis sind, als Ausgangsbasis für die folgenden Termine zu haben.
  • Anschließend stellen wir mit Ihnen ein individuelles Mundhygienekonzept für die häusliche Zahnpflege auf, welches den maximalen Schutz Ihrer Zähne ermöglicht. Hierbei werden die Zahnputztechnik und -systematik,  Zahnzwischenraum- und Zungenreinigung demonstriert und eingeübt. Ebenso werden mit Ihnen die dafür notwendigen Mundhygieneartikel (Zahnpasta, Bürsten, Zahnzwischenraumreiniger, Spülungen, usw.) ausgewählt.
  • Des Weiteren erhalten Sie einen auf Sie abgestimmten, auf der aktuellen wissenschaftlichen Leitlinie beruhenden Fahrplan zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden.
  • Sicher haben Sie sich schon oft gefragt, wie oft eigentlich die regelmäßige zahnärztliche Kontrolle, die professionelle Zahnreinigung bzw. die unterstützende Parodontitistherapie sinnvoll sind. Dies ist patientenindividuell verschieden und kann bei allen genannten Maßnahmen alle drei, vier, fünf oder sechs Monate notwendig sein. Da wir in den Terminen der Individualprohpylaxe Ihre aktuelle Mundhygienesituation kontrollieren und aufzeichnen, können wir anhand von wissenschaftlichen Vergleichsdaten Ihr aktuelles, individuelles Karies- und Parodontitisrisiko bestimmen. Hieraus können wir die für Sie individuell optimalen Intervalle errechnen. Auf diese Weise sichern Sie den optimalen Schutz Ihrer Zähne.
  • Um eine lückenlose Prophylaxe sicherzustellen nutzen viele unserer zahnbewussten Patienten unseren SMS-Recall-Service zur Erinnerung an anstehende Termine.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Hartnäckige bakterielle Zahnbeläge sind Hauptverursacher von Karies und Parodontitis. Da diese Beläge auch bei gewissenhafter Zahnpflege zu Hause nicht immer ausreichend entfernt werden können, gibt es die professionelle Zahnreinigung (PZR). Sie verläuft je nach Notwendigkeit in folgenden Schritten ab:

  • Mundhöhlendesinfektion
  • Entfernung aller erreichbaren harten Beläge (Zahnstein, Konkremente)
  • Entfernung von weichen Belägen (Plaque) auf allen Zahn- und Wurzeloberflächen
  • Beseitigung von hartnäckigen Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Rotwein oder Nikotin
  • Selektive Fein-Politur aller Glattflächen
  • Selektive Fein-Politur aller Kauflächen
  • Reinigung und selektive Fein-Politur der Zahnzwischenräume
  • Fluoridierung der Zähne

Des Weiteren erfolgen bei uns wenn erforderlich und möglich:

  • eine erweiterte Kariesdiagnostik mittels LASER-Fluoreszenz
  • Empfehlungen zu geeigneten Mundhygieneartikeln
  • Demonstration geeigneter Mundhygienemaßnahmen zur häuslichen Zahnpflege

Eine regelmäßig durchgeführte PZR reduziert das Karies- und Parodontitisrisiko deutlich. Um einen optimale Schutz für Ihre Zahngesundheit zu erreichen, sollte diese je nach Karies- bzw. Parodontitisrisiko alle drei bis sechs Monate wiederholt werden. Ihr individuelles Risikoprofil und der daraus folgende, optimale Zeitraum bis zu Ihrer nächsten PZR kann im Rahmen eines Individualprophylaxeprogrammes bestimmt werden.

Nutzen Sie unseren SMS-Recall-Service, um optimalen Schutz für Ihre Zähne sicher zu stellen.


Systematische Parodontitistherapie - Zahnfleischbehandlung

Die Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates und gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen. Unbehandelt führt sie zur Zerstörung des Kieferknochens mit folgenden Zahnlockerungen und Zahnverlust.

Die Ursache der Parodontitis ist immer die Ansammlung von Bakterien in Form von Zahnbelägen (Plaque). Ohne Beläge gibt es keine Parodontitis!

Für den parodontitisfreien Patienten bedeutet dies, dass er der Parodontitis durch häusliche Mundhygienemaßnahmen in Kombination mit zahnärztlichen Kontrollen und professionellen Zahnreinigungen wirksam vorbeugen kann.

Besteht bereits eine Parodontitis, kann diese durch eine systematisch aufgebaute, mehrphasige Behandlung mit dem Ziel der Beseitigung der verursachenden bakteriellen Beläge meist zum Stillstand gebracht werden.

Der langfristige Erfolg der Parodontalbehandlung hängt anschließend von der konsequenten Nachsorge in Form der täglichen Mundhygiene des Patienten und der regelmäßigen Betreuung (unterstützende Parodontitistherapie = UPT) durch das Praxisteam ab. Hierfür und für das Aufstellen Ihres individuellen Parodontitis-Therapie-Konzeptes stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

www.dg-paro.de

Unterstützende Parodontitistherapie (UPT)

Die Parodontitis (Zahnbetterkrankung) ist eine lebenslang bestehende Erkrankung. Ein langfristiger Behandlungserfolg stellt sich nur ein, wenn nach durchlaufener systematischer Parodontitistherapie (Zahnfleischbehandlung), eine konsequente Nachsorge erfolgt.
Hierfür gibt es die unterstützende Parodontitistherapie (UPT).
Der Behandlungsablauf entspricht im Wesentlichen dem der professionellen Zahnreinigung (PZR). Allerdings sind die Behandlungsschritte auf die spezielle Zahnfleischsituation bei vorliegender Parodontitis abgestimmt. Ebenso wird bei der Mundhygieneinstruktion auf die zusätzlich notwendigen Reinigungsmaßnahmen eingegangen und das individuelle Mundhygienekonzept für die häusliche Zahnpflege wird entsprechend angepasst.

Im Verlauf der UPT-Sitzungen erstellen wir regelmäßig ausführliche Parodontalbefunde (Taschentiefen, Entzündungsparameter, usw.) die dem Zustand Ihres Zahnfleisches dokumentieren. Anhand dieser Befunde können wir Ihr individuelles Parodontitisrisiko errechnen. Hieraus ergibt sich nach dem Vergleich mit wissenschaftlichen Daten das für Sie optimale Intervall zur Wiederholung der unterstützenden Parodontitistherapie (UPT). Auf diese Weise können wir dem individuellen Verlauf Ihrer Parodontitis gerecht werden, den Erhalt der aktuellen Situation sichern und eine Prophylaxe vor weiteren Schäden ermöglichen.

Dentinadhäsive, zahnfarbene Restaurationen – Kompositfüllungen

Komposit ist ein langlebiges, zahnfarbenes Füllungsmaterial, was nach Entfernung der Karies direkt in den Zahn eingebracht und mittels UV-Licht ausgehärtet werden kann. Ihr Zahn ist also in einer Behandlung definitiv versorgt.

Hochwertige Kompositmaterialien sind bis zu 80% mit Keramikpartikeln gefüllt, wodurch sie ihre Stabilität und Langlebigkeit erhalten. Sie werden auch als "plastische Keramik" bezeichnet.

Aufgrund der guten Modellierbarkeit und der vielen verfügbaren Farben sind naturgetreue, zahnfarbene Rekonstruktionen möglich.

Dank der speziellen Adhäsivtechnik (Klebetechnik), mit der das Komposit im Zahn befestigt wird, muss nach Entfernen der Karies keine zusätzliche gesunde Zahnsubstanz geopfert werden, um die Füllung zum Halten zu bringen. Dieses rein defektbezogene Vorgehen ist also absolut minimalinvasiv.

Sollten bei Ihnen Termine zur restaurativen Behandlung anstehen, beraten wir Sie ausführlich, welche Materialien für den jeweiligen Zahn optimal sind!

Mikroskopische Endodontie

Endodontie ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, der sich mit Erkrankungen des Zahninneren und des Gewebes im Bereich der Wurzelspitze beschäftigt. Das Zahninnere ist ein Wurzelkanalsystem (Hohlräume gefüllt mit Nervenfasern, Blutgefäßen und Bindegewebe).

Bei Erkrankung oder Entzündung des Zahninneren, wird eine endodontische Behandlung notwendig.

Das Ziel der endodontischen Behandlung ist immer die Erhaltung des eigenen Zahnes.

Durch eine qualitativ hochwertige Endodontie unter dem Dentalmikroskop mit modernsten Techniken und Materialien, ausreichend Behandlungszeit und der Erfahrung des Behandlers liegt die Erfolgsprognose einer Erstbehandlung bei über 90%.

Über den genauen Ablauf einer modernen endodontischen Behandlung beraten wir Sie gern in einem persönlichen Gespräch.

www.erhaltedeinenzahn.de/de
www.dget.de/de

Zahnärztliche Prothetik und Implantologie

Dentale Implantologie – "künstliche Zahnwurzeln"

Ein Zahnimplantat ist eine in den Kieferknochen eingesetzte kleine Titanschraube (künstliche Zahnwurzel), die fest in den Knochen einwächst und alle Funktionen eines natürlichen Zahnes übernehmen kann.

Dies bietet Ihnen viele Möglichkeiten fehlende Zähne stabil zu ersetzen.

Einzelne fehlende Zähne können durch ein Implantat mit einer darauf fest eingesetzten Keramikkrone ersetzt werden, ohne dass die benachbarten Zähne für eine Brücke beschliffen werden müssen.

Größere Zahnlücken können ebenso durch Implantat getragene festsitzende Kronen und Brücken ersetzt werden, so dass hier keine herausnehmbare Prothese als Zahnersatz nötig wird.

Bei Verlust mehrerer Zähne bis hin zum zahnlosen Kiefer können durch Insertion von wenigen Implantaten an strategischen Positionen herausnehmbare Prothesen mit sicherem Halt und Stabilität beim Abbeißen hergestellt werden.

Heutige Implantate haben eine hohe Langlebigkeit. Bei entsprechender Pflege und regelmäßiger Kontrolle erreichen heute rund 85 % aller Patienten Tragedauern ihrer Implantate von 15 Jahren und länger (www.dgi.de).

Eine Implantat-Planung, Insertion und Versorgung mit Zahnersatz nach heutigem Wissensstand und mit allen zur Verfügung stehenden Technologien ist für uns Voraussetzung (siehe auch 3D-Implantatplanung).

www.dgi.de

3D-Implantatplanung - Navigiertes Implantieren

Mit Hilfe moderner Röntgenverfahren, wie der digitalen Volumentomographie (DVT) kann Ihr Kiefer als dreidimensionales Modell im Computer dargestellt werden.

In dieses 3D-Modell können wir virtuelle Implantate in den abgebildeten Kieferknochen einblenden. Nach Auswahl von Implantat-Typ und -Größe kann nun bereits vor dem Eingriff am Computer simuliert werden, wie die Implantate zu inserieren sind, um eine ästhetisch und funktionell optimale Position zu erreichen.

Auf Grundlage der 3D-Daten kann anschließend eine Bohrschablone angefertigt werden, die ein präzises und zielsicheres Setzen des Implantates in die vorausgeplante Position ermöglicht. Hieraus resultieren ein Höchstmaß an Sicherheit, bei der Schonung empfindlicher Strukturen (z.B. Nerven, Kieferhöhle) und eine geringere OP-Dauer bei schonendem, weniger invasivem Eingriff.

www.dgi.de

Zahnersatz - Zahnärztliche Prothetik

Die zahnärztliche Prothetik befasst sich mit der funktionellen und ästhetischen Rehabilitation des Kauorgans mit abnehmbarem, festsitzendem und implantatgestütztem Zahnersatz.

Aus einem breiten Spektrum bewährter Werkstoffe und moderner technologischer Möglichkeiten zur Herstellung von Zahnersatz gilt es mit Ihnen den individuell besten Zahnersatz auszuwählen. Dieser sollte sowohl ästhetisch und funktionell Ihren Ansprüchen genügen, als auch alle biologischen und psychosozialen Aspekte berücksichtigen.

Der Erhalt oraler Strukturen, Ihre Mundgesundheit und Ihre Lebensqualität sind in der zahnärztlichen Prothetik unser Ziel, weshalb wir eine langfristige Betreuung durch Kontrollen, Prophylaxe und Nachsorge für wichtig halten.

Als Praxis mit Schwerpunkt in der zahnärztlichen Prothetik sind wir in den angesprochenen Bereichen breit aufgestellt und erörtern gerne mit Ihnen ein individuelles Therapiekonzept.

vollkeramische Versorgungen

Vollkeramische Werkstoffe werden für die ästhetisch anspruchsvollsten und hochwertigsten Versorgungen verwendet. Sie bieten die Möglichkeit die natürlichen Zähne in Form, Farbe und Transluzenz perfekt nachzugestalten. Aufgrund der hohen Gewebeverträglichkeit (Biokompatibilität) der keramischen Werkstoffe und des metallfreien Unterbaues der Restaurationen ist ein ästhetischer, reizfreier Übergang zum Zahnfleisch möglich.

Das Anfertigen und Einsetzen Vollkeramischer Restaurationen ist ein aufwendiger Prozess und erfordert Präzisionsarbeit im Zusammenspiel von Zahnarzt und Zahntechniker. Nach einer individuellen Farbbestimmung werden ggf. Zwischenanproben durchgeführt und mit Ihnen besprochen, bevor der Zahnersatz fertiggestellt und eingesetzt werden kann.

Vollkeramische Werkstoffe werden eingesetzt:

 

  • in der ästhetischen Zahnheilkunde für Form- und Farbkorrekturen mittels Veneers
  • in der Zahnerhaltung für Inlays, Onlays und Teilkronen
  • in der zahnärztlichen Prothetik für metallfreie Kronen und Brücken

Die Möglichkeit einer vollkeramischen Versorgung wird bei jeder Zahnersatzplanung mit Ihnen besprochen.

Vollkeramische Inlays, Onlays, Teilkronen

Bei größeren Defekten im Seitenzahnbereich, die mit Kompositfüllungen nicht mehr zu rekonstruieren sind, bieten vollkeramische Inlays, Onlays und Teilkronen eine minimalinvasive und ästhetisch hochwertige Versorgung.

Diese vom zahntechnischen Labor gefertigten "Keramikteilchen" sind auf den Defekt maßgeschneidert. Sie ersetzen genau den fehlenden Teil des Zahnes und stellen somit seine ursprüngliche, natürliche Form wieder her.

Die frei von Zahntechniker gestaltbare Farbe, eine sehr glatte Oberfläche, eine gute Gewebeverträglichkeit und hohe Verschleißfestigkeit zeichnen diese Werkstücke aus. Die Auswahl einer Ihren Zähnen entsprechender Transluzenz (Lichtdurchlässigkeit) liefert eine anspruchsvolle, lebendige Ästhetik.

Im Gegensatz zu Vollkronen, die erst bei sehr großen Defekten angezeigt sind, kann bei Onlays und Teilkronen mehr gesunde Zahnsubstanz erhalten werden. Das Vorgehen ist defektorientiert und wenig invasiv.

Bei der richtigen Auswahl der Versorgung beraten wir Sie gerne!

Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetische Farbkorrekturen - Bleaching

Einige Menschen haben von Natur aus strahlend weiße Zähne, andere nicht. Bei allen Menschen dunkeln die Zähne allerdings im Laufe des Lebens nach.

Hiergegen können wir etwas tun. Durch das Auftragen von chemischen Bleichmitteln ist es möglich einen oder mehrere Zähne um einige Nuancen aufzuhellen, zu "bleachen". Dies sollte grundsätzlich unter der Regie eines Zahnarztes erfolgen, um Zähne und Zahnfleisch vor Schäden durch eine eventuelle falsche Anwendung zu schützen!

Für das Bleichen von Zähnen gibt es viele verschiedene Methoden. Wenn Sie über eine Zahnaufhellung nachdenken, beraten wir Sie gerne, welche Bleichmethode wirksam und für Sie die richtige ist!

Ästhetische Zahnstellungskorrekturen – kieferorthopädische Aligner

Aligner sind kieferorthopädisch wirkende, dünne, transparente Folien/Schienen mit denen Zahnstellungskorrekturen durchgeführt werden können. Sie werden von Ihnen selbst zu Hause auf die Zahnreihen aufgesetzt und zum Essen und Zähneputzen herausgenommen. Die Schienen sitzen an bestimmten, vorausgeplanten Stellen unter leichter Spannung, sodass die Zähne unter der Folie in die gewünschte Richtung bewegt werden. Alle zwei bis drei Wochen erhalten Sie eine neue Schiene, um die Zähne weiter zu verschieben. Das schrittweise Vorgehen ermöglicht eine sanfte Behandlung.

Aligner eigenen sich vor allem um ästhetische Zahnstellungskorrekturen im Frontzahnbereich vorzunehmen, ohne Zahnsubstanz zu opfern. Sie sind fast nicht sichtbar und behindern in der Regel nicht beim Sprechen.

Aligner Systeme wie Clear Aligner, eCligner, Essix-Aligner, Invisalign, Orhto-Caps, Simpli 5 sind verbreitet und bekannt. Das Ergebnis einer Aligner Behandlung ist stark von Ihrer Mitarbeit abhängig. Tragezeiten der Schienen von 23 Stunden pro Tag sind erforderlich, durch die dünnen Folien aber gut möglich.

Ob Aligner für eine Korrektur Ihrer Zähne eingesetzt werden können, oder ob andere Verfahren zur Verfügung stehen besprechen wir gerne mit Ihnen in unserer Praxis.

Ästhetische Form- und Farbkorrekturen – vollkeramische Veneers, Kompositrekonstruktionen

Veneers sind hauchdünne, vollkeramische Verblendschalen, die auf die Oberfläche von Frontzähnen aufgeklebt werden können, um Zahnform und -farbe neu zu gestalten.

Mit Veneers können Formabweichungen und Asymmetrien ästhetisch korrigiert werden. Ebenso lassen sich vorhandene Frontzahnlücken schließen und leichte Korrekturen der Zahnstellung vornehmen.  Verfärbungen und unschöne Schmelzdefekte können positiv beeinflusst werden.

Die kosmetischen Form- und Farbkorrektur ist ein minimalinvasives Verfahren. Nur die äußere Schmelzschicht wird abgetragen. Sie stellt hohe Ansprüche an Zahnarzt und Zahntechniker. Zahnform und Farbe werden mit ihnen zusammen ausgewählt und von uns angepasst.

In manchen Fällen können ähnliche Ergebnisse ggf. auch mittels plastischer, mehrfarbiger Kompositmaterialien erzielt werden. Je nach Situation kann das eine, oder das andere Verfahren von Vorteil sein. Bei der Änderung von Zahnstellungen und dem Schluss von Frontzahnlücken gibt es häufig die Möglichkeit mit kieferorthopädischen Mitteln noninvasiv zum Ziel zu kommen (z.B. kieferorthopädische Aligner).

Die Entscheidung, ob Ihre Frontzahnkorrektur mittels Veneers, Komposit, oder Kieferorthopädie, oder kombiniert zu lösen ist, besprechen wir gerne mit Ihnen in unserer Praxis!

Sonstige Behandlungen

Funktionsdiagnostik und -therapie

Die Funktionsdiagnostik und -therapie befasst sich mit der Untersuchung und Behandlung der so genannten craniomandibulären Dysfunktion (CMD).

Hierunter versteht man "eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich" (Definition der DGFDT).

Typisch sind Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke, Gelenkknacken und -reiben sowie Bewegungseinschränkungen des Unterkiefers. Häufig treten Kopf -und Gesichtsschmerzen, Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche (Tinnitus), Zahn- und Kieferschmerzen begleitend auf. Zahnschäden durch Pressen und Knirschen sind zu beobachten.

Aufgrund der vielfältigen Symptome ist eine einer umfangreiche Diagnostik nötig, die stufenweise aufgebaut ist (klinische Funktionsanalyse, manuelle Strukturanalyse, bildgebende Verfahren, instrumentelle Funktionsanalyse). Nicht selten werden auch konsiliarische Untersuchungen medizinischer Fachärzte zur Abgrenzung ähnlicher Krankheitsbilder hinzugezogen.

Auch die Therapie der CMD ist oft interdisziplinär und findet häufig in Zusammenarbeit mit Orthopäden, Osteopathen, Physiotherapeuten und anderen Therapeuten statt. Stressbewältigung und Eigenübungen zu Hause können Ihrerseits zur Heilung beitragen.

Weitere und ausführlichere Informationen erhalten Sie bei uns in der Praxis!

www.dgfdt.de

Zahnärztliche Schlafmedizin – "Schnarchtherapie"

Die zahnärztliche Schlafmedizin beschäftigt sich mit der Therapie des ruhestörenden und krankmachenden Schnarchens, der obstruktiven Schlafapnoe (OSA).

Schnarchen in Kombination mit vermehrten Atemaussetzern ist ein gesundheitliches Risiko und führt wissenschaftlich nachgewiesen zu Folgeerkrankungen wie: Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen oder Hypertonie. Es besteht ein erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.
Als gesicherte Zusammenhänge gelten zusätzlich eine reduzierte Lebenserwartung und eine erhöhte Unfallwahrscheinlichkeit im Straßenverkehr.

Die zahnärztliche Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe mittels spezieller Schienen ist in bestimmten Fällen eine Alternative zur Überdruckbeatmung. Sie erfolgt auf Empfehlung eines Schlafmediziners nach genauer Untersuchung und gesicherter Diagnose im Schlaflabor.
Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

www.dgzs.de

Sportmundschutz

Um auch die Sportarten mit etwas mehr "Pump" ausüben zu können, ohne gleich einen Zahn zu verlieren, bieten wir Ihnen als zertifizierte Praxis vollindividuell hergestellten Sportmundschutz an.

Dabei handelt es sich nicht nur um eine einfache Gummischiene. Es steckt mehr dahinter.
Maximaler Verletzungsschutz wird nur erreicht, wenn der Mundschutz über optimale Passgenauigkeit durch individuelle Herstellung verfügt und auf die jeweilige Sportart ausgerichtet aus mehreren, verschiedenen Schichten aufgebaut ist.

Im Handel erhältliche vorgefertigte Gummischienen und durch Erwärmen anzupassende vorgefertigte Mundschützer (boil and bite) sind aufgrund der geringen Passgenauigkeit und der stark schwankenden und insgesamt sehr geringen Schutzwirkung nicht zu empfehlen (siehe wissenschaftliche Stellungnahme der DGZMK).

Individuell hergestellter Sportmundschutz ist das Mittel der Wahl. Das Risiko für sportbedingte Zahn, Mund und Kieferverletzungen wird um den Faktor 60 reduziert. Die exakte Passgenauigkeit führt zu erhöhter Langlebigkeit und maximalem Tragekomfort (fester Sitz, ungehinderte Atmung).

Empfehlenswert ist ein Mundschutz beim Betreiben von Sportarten mit Körperkontakt, Sturzgefahr und Benutzung von Sportgeräten.

www.dgzmk.de 
www.play-safe.de

moderne Technologien

Operationsmikroskop

Um bei verschiedenen Zahnbehandlungen optimale Ergebnisse zu erzielen, ist mehr als nur die Sicht des menschlichen Auges notwendig. Über die Möglichkeiten einer Lupenbrille (2-6 fache Vergrößerung) hinaus bietet ein in der Zahnheilkunde eingesetztes Mikroskop eine bis zu 35 fache vergrößerte Sicht und ermöglicht entsprechende Präzision.

Digitale Röntgendiagnostik

Bei uns werden Röntgenaufnahmen digital aufgezeichnet. Dadurch haben wir keine Wartezeiten wie bei der herkömmlichen, analogen Filmentwicklung. Ebenso fallen keine umweltbelastenden Chemikalien zur Bildentwicklung an.

Digitale Röntgenverfahren arbeiten mit geringer Strahlenbelastung und sorgen für eine erhöhte Behandlungsqualität, da sie am Computer vergrößert und vor allem nachbearbeitet werden können um wichtige Strukturen oder Details darzustellen.

Digitale Volumentomographie – 3D-Röntgen

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein drei-dimensionales Röntgenverfahren. Es ist dem herkömmlichen zwei-dimensionalen Röntgen bei bestimmten Fragestellungen überlegen, da die abgebildeten Strukturen (Knochen, Zähne, ...) überlagerungsfrei und von allen Seiten her dargestellt werden können. Es ist immer dann angezeigt, wenn herkömmliche, zweidimensionale Röntgenbilder nicht ausreichen, um alle benötigten Strukturen zu beurteilen. Dies kommt vor allem in der dreidimensional geplanten Implantologie, der zahnärztlichen Chirurgie und bei der Abklärung unklarer Schmerzzustände vor. Gelegentlich wird ein DVT in der Endodontie und der Kieferorthopädie benötigt.

Der Vorteil eines DVTs gegenüber eines aus der Humanmedizin bekannten CTs liegt in der deutlich geringeren Strahlendosis bei für zahnärztliche Zwecke ausreichender Auflösung.
Die Erstellung von DVTs findet bei uns in Kooperation mit anderen Praxen statt. Ein reibungsloser Ablauf ist unsererseits organisiert.

Laser-Fluoreszenz-Diagnostik

Wird der Zahn mit einem energiereichem Laserlicht bestrahlt, so wird die Zahnhartsubstanz zur Fluoreszenz angeregt. Durch unterschiedliches Fluoreszenzleuchten lässt sich gesunde Zahnsubstanz von kariöser unterscheiden.
Im Zusammenhang mit dem klinischen Bild erlaubt dies dem Zahnarzt versteckte kleine kariöse Stellen aufzudecken. Mit dieser Methode lassen sich auf den Kauflächen befindliche Verfärbungen von kariösen Stellen mit einer Sicherheit von 95% unterscheiden.

Elektronische, computergestützte Axiographie

Unter der Axiographie versteht man die Aufzeichnungen von Bewegungsbahnen des Unterkiefers. Eine solche Aufzeichnung bietet zum einen die Möglichkeit Zahnersatz noch präziser und naturähnlicher zu gestalten, um gerade bei Mahlbewegungen optimal aufeinanderpassende Zahnreihen zu generieren. Zum anderen ist es möglich Erkrankungen der Kiefergelenke und Fehlfunktionen der Kaumuskulatur zu diagnostizieren bzw. deren Verlauf zu dokumentieren (Funktionsdiagnostik und –therapie).

Information

Praxiszeiten Zahnheilkunde

Praxiszeiten Zahnheilkunde

Mo:08:00 - 12:3014:00 - 18:00
Di:08:00 - 12:3015:00 - 19:00
Mi:08:00 - 13:30
Do:08:00 - 12:0015:00 - 18:00
Fr:08:00 - 13:30

Praxiszeiten Kieferorthopädie

Praxiszeiten Kieferorthopädie

Mo:  15:00 - 18:00
Di:08:00 - 12:0014:30 - 18:00
Mi:
 
Notfälle in der
zahnärztlichen Abteilung
Do:08:00 - 12:0015:00 - 18:00
Fr:
 
Notfälle in der
zahnärztlichen Abteilung

Anfahrt

Anfahrt

Unsere Praxis liegt direkt an der Hauptstraße (Kreuzung Mozartstraße), bequem mit dem Auto zu erreichen.

Parkplätze

Parkplätze

15 kostenfreie Patienten-Parkplätze

1 Behindertenparkplatz

Auf den anliegenden öffentlichen Parkplätzen vor der Praxis parken Sie kostenfrei mit Parkscheibe!

Kontakt

Kontakt

Praxis für Zahnheilkunde und Kieferorthopädie
Dres. Janke

Hauptstraße 241
42579 Heiligenhaus

Telefon:  02056 - 35 28
 02056 - 35 80
Telefax: 02056 - 921 351
Web: www.dres-janke.de
E-mail: info(at)dres-janke.de

Serviceangebote

SMS-Recall-Service

Schon wieder ist ein Jahr vergangen und Sie wurden rechtzeitig von uns an die notwendigen Kontroll- und Prophylaxetermine erinnert.
Wenn Sie möchten, senden wir Ihnen eine Erinnerungs-SMS, damit Sie es nicht vergessen können, die nötigen Termine mit uns zu vereinbaren.

SMS-Terminerinnerung

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich per SMS einen Tag vor Ihrer Behandlung an Ihren Termin erinnern zu lassen. So können Sie nichts vergessen und Ihre Zähne kommen zügig ans Ziel.
Gerade Jugendliche und Familien mit mehreren Kindern nutzen diesen Service. Vor allem Patienten mit Terminen in der zahnärztlichen und der kieferorthopädischen Praxis behalten so den Überblick.
Ebenso werden Termine, die erst in einigen Wochen oder Monaten vereinbart sind nicht vergessen.

Menschen mit Behinderung

Ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung ist direkt vor unserer Eingangstür auf unserem Gelände. Sowohl von dort, als auch von unseren anderen 15 Parkplätzen gibt es für Sie bis in alle Räume unserer Praxis keine Stufen und keine Rampen. Alle Türen haben "Rollstuhlbreite". Eine für Rollstuhlfahrer geeignete Toilette ist vorhanden.